Gemeinde Seewald (Druckversion)

Seewald-Urnagold

Urnagold, seit 1208 dokumentiert, ist mit seinen 20 Einwohnern (Stand Ende 2017) ein kleiner Ortsteil von Seewald, aber dank seiner zentralen Lage schon seit Jahrhunderten Mutterkirche für Besenfeld, Göttelfingen und Hochdorf.

Die Kirche zum Heiligen Johannes wurde 1754 anstelle einer alten Wehrkirche an den gotischen Ostturm angeschlossen, dessen Untergeschoss mit dem vieleckigen Chorhaupt eine sehr gelungene netzgewölbte Halle bildet. Das Patronat der Kirche kam von den Pfalzgrafen von Tübingen an die Grafen von Eberstein, die es 1350 dem Kloster Reichenbach schenkten. Unweit von Urnagold befindet sich die gefaßte Quelle der Nagold.

Die Sage vom Bau der Urnagolder Kirche.

Kirche Urnagold
Kirche Urnagold
Nagoldquelle
Nagoldquelle
http://www.seewald.eu/index.php?id=127